Fire Control Security
Fire Control Security
Brandschutz Dortmund Fire Control Security
Brandschutz Dortmund Fire Control Security 
Flyer Rauchwarnmelder
Ausstattung, Einbau, Wissenwertes
sic_flyer_rauchmelder.pdf
PDF-Dokument [266.0 KB]
Rauchwarnmelder

Brandtote sind Rauchtote

 

Jeden Monat verunglücken rund 35 Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Die Mehrheit stirbt an einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht.

 

Die jährlichen Folgen in Deutschland: Rund 400 Brandtote, 4.000 Brandverletzte mit Langzeitschäden und über eine Mrd. Euro Brandschäden im Privatbereich. In den meisten Bundesländern ist daher die Installation von Rauchmeldern bereits gesetzlich vorgeschrieben.

Ursache für die etwa 200.000 Brände im Jahr ist aber im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur Fahrlässigkeit: Sehr oft lösen technische Defekte Brände aus, die ohne vorsorgende Maßnahmen wie Rauchmelder zur Katastrophe führen. Vor allem nachts werden Brände in Privathaushalten zur tödlichen Gefahr, wenn alle schlafen, denn im Schlaf riecht der Mensch nichts. Tödlich ist bei einem Brand in der Regel nicht das Feuer, sondern der Rauch. Bereits drei Atemzüge hochgiftigen Brandrauchs können tödlich sein, die Opfer werden im Schlaf bewusstlos und ersticken dann.

Da bereits das Einatmen einer Lungenfüllung mit Brandrauch tödlich sein kann, ist ein  Rauchmelder der beste Lebensretter in Ihrer Wohnung, oder Firma. Der laute Alarm des Rauchmelders warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und gibt Ihnen den nötigen Vorsprung, sich Ihre Familie und Mitarbeiter in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren.

Zigarettenrauch löst übrigens bei qualitativ hochwertigen Rauchmeldern keinen Alarm aus, solange die Zigarette nicht direkt unter den Rauchmelder gehalten wird.

Rauchwarnmelder auch in NRW Pflicht

 

27.02.2013 – Am 20.02.2013 hat der Düsseldorfer Landtag beschlossen, zum 01.04.2013 in Nordrhein-Westfalen die Rauchmelderpflicht einzuführen. In Wohnungen müssen dann Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, mit Rauchmeldern ausgestattet werden.

 

Die Übergangsfrist für Wohnungen, die bis zum 31.03.2013 errichtet oder genehmigt sind, läuft am 31.12.2016 ab. Somit müssen ab dem 01. Januar 2017 in Nordrhein-Westfalen sämtliche Wohnungen mit Rauchmeldern ausgestattet sein.

 

Für die Ausstattung der Wohnungen mit Rauchmeldern ist der Eigentümer zuständig, diese Kosten können allerdings auf den Mieter umgelegt werden. Die Betriebsbereitschaft hat der unmittelbare Besitzer sicherzustellen. Für bereits bestehende Ausstattungen mit Rauchmeldern kann der Eigentümer weiterhin die Betriebsbereitschaft sicherstellen, wenn er dies bereits bis zum 31.03.2013 übernommen hatte.

Kurzinfo:

 

Nordrhein-Westfalen (seit 01.04.2013)

 

Einbaupflicht

  • in Wohnungen, die nach dem 01.04.2013 errichtet oder genehmigt sind
  • für bestehende Wohnungen: bis 31.12.2016
  • in Schlafräumen, Kinderzimmern und Fluren, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen

Verantwortlich

  • für den Einbau: Eigentümer
  • für die Betriebsbereitschaft: der unmittelbare Nutzer (Bewohner/Mieter) der Wohnung, es sei denn,
  • der Eigentümer hat diese Verpflichtung bis zum 31. März 2013 selbst übernommen.
QR Code Brandschutz Dortmund

Büro Öffnungszeiten

Montag - Freitag08:30 - 12:00
15:00 - 17:30
Samstag10:00 - 12:00

Kontakt:

 

Brandschutz Dortmund

0231/3968 6653

 

Karl-Heinz Sprigade
Kattenstert 21

44359 Dortmund

 

Mail:

Schnellsuche:

Seminare:

Aktivitäten:

Tipps:

aktive Mitgliedschaften:


Anrufen

E-Mail

Anfahrt